Unser technischer Support im Serviceeinsatz – Teil 1

In meiner Tätigkeit als technischer Support bin ich Ihr Ansprechpartner für alle technischen Fragen und stehe Ihnen bei Support-Themen mit Rat und Tat zur Seite. Das beinhaltet die Analyse und Fehlersuche in Ihrer M-Bus-Installation sowohl per Fernzugriff als auch vor Ort. Außerdem halte ich je nach Zielgruppe oder Kundenwunsch anwendungs- oder technologieorientierte Schulungen zum Thema Zählerfernauslesung mittels M-Bus und wM-Bus.

Gerne möchte ich Sie an meinem Support-Alltag teilhaben lassen und aus einem meiner Außeneinsätze berichten. Diese sind sehr abwechslungsreich und es kann auch schon mal passieren, dass es anders kommt, als man denkt oder sich vornimmt.

Bevor ich starte, hier erst mal etwas Theorie zum Vorgehen in M-Bus-Netzwerken:

  • Eine M-Bus-Verkabelung kann sich mitunter über große Strecken in einem Gebäude verteilen.
  • In der Regel besteht das Netz aus einem zentralen M-Bus-Master mit den entsprechenden Zählern.
  • Je nach Ausdehnung des M-Bus-Netzes müssen gegebenenfalls an bestimmten Stellen einige M-Bus-Repeater installiert werden, um die M-Bus-Spannung des Masters „aufzubereiten“ oder die physikalische Last der Zähler zu treiben.
  • Anschließend gilt es immer alle notwendigen Zähler im M-Bus-Netz einzubinden, um diese somit nach einem Ausleseintervall automatisch auszulesen.
  • Die gewonnenen Daten können anschließend je nach Anforderung und Auswahl des M-Bus-Masters an eine Gegenstelle übertragen werden.

Soweit die Theorie auf dem Blatt Papier. Aber wie so oft passen die überschaubare Theorie und das Vorgehen in der realen Praxis nicht zusammen. Aber genau hier können wir mit unserer Expertise unterstützen.

Fehler in der M-Bus-Verkabelung stellen nämlich immer wieder eine große Hürde dar. Speziell in großen Netzen wird dies schnell zu einer richtigen Stolperfalle. Diese Fehler können zur Nichtauslesbarkeit einzelner Zähler, einzelner Stränge oder des gesamten M-Bus-Netzes führen. Wenn dann noch die Planungsunterlagen abhandengekommen sind oder gar nicht erst existieren, stochert man sehr schnell im Nebel.

Dann komme ich als technischer Support ins Spiel: Fehlerbehebung vor Ort.

Was das bedeutet und was ich für Erfahrungen gemacht habe, möchte ich am Beispiel meines letzten Einsatzes beschreiben.

Übrigens: Unsere Vor-Ort-Dienstleistungen können im Vertrieb per E-Mail (sales@solvimus.de) oder telefonisch (+49 3677 7613066) angefragt werden.  

Das Objekt, in dem ich tätig werden durfte, ist ein großes Einkaufszentrum. Heute weiß ich mehr darüber als am Anfang. Mittlerweile, drei Einsätze später, sind etwa 800 M-Bus-Zähler an einem logischen Strang angeschlossen. Neben einem Master vom Typ MUC500 sind dort nun 8 Repeater, davon 4 MBUS-REP125, verbaut.

Doch nun zu meinem ersten Serviceeinsatz, bei dem es laut Auftraggeber galt, etwa 600 Zähler an einen modernen Datenkonzentrator anzubinden. Die Infrastruktur war bereits da, inklusive bestehender Repeater.

Serviceeinsatz 1:

600 Zähler. Das klingt gerade noch so überschaubar. Ich nehme mal einen MUC500 M 500 mit. Mit seinen 500 Standardlasten Treiberkapazität sollte er das Netzwerk souverän betreiben können. Mit ins Gepäck nehme ich noch einen Repeater und sicherheitshalber auch mal ein MBUS-GSLE, falls irgendwo noch ein Bestandsmaster auftaucht. Gesagt, getan, losgefahren.

Aber es kam nun anders als geplant.

Denn es ging natürlich erstmal nichts. Beim ersten Scan tauchten zwar einige Zähler auf, aber wir waren weit von den anvisierten 600 entfernt. Zudem waren einige Zähler nicht in den Listen des Auftraggebers verzeichnet. Da kamen natürlich Fragezeichen auf und es blieben bis zum Ende des Tages eben noch einige übrig. Zur weiteren Untersuchung fehlte sowohl das Equipment als auch die Zeit.

Fazit des ersten Termins: der MUC500 war eingebaut, 400 Zähler eingebunden und die Übermittlung der Zählerdaten an einen Server konfiguriert. Unser Kunde hatte eine kundenspezifische Vorkonfiguration beauftragt, mit der einmal am Tag XML-Daten an einen Webserver übertragen werden.

Wenn Sie nähere Informationen zur kundenspezifischen Vorkonfiguration wünschen, berät Sie unser Vertrieb (sales@solvimus.de oder +49 3677 7613066) gerne.

So viel dazu, einfach zum Kunden fahren und unseren MUC500 M einbauen. Es folgte daher ein zweiter Serviceeinsatz und hier dazu dann mein zweiter Blogeintrag.

Kategorien:
Kategorien

Ähnliche Beiträge

Videoreihe neue Software-Funktionen – Teil 4: Hervorheben von Einträgen

mehr lesen

Von der Uni ins Unternehmentum – warum drei Studenten ein technologisches Industrieunternehmen gründeten (Teil 2)

mehr lesen

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.