Lösungen für Ihre Verbrauchsdatenerfassung

Intelligente Komponenten für Metering-Anwendungen

Wir stellen für Ihre individuellen Anforderungen eine Kombination aus unseren intelligenten Komponenten, passendem Service und hoher Expertise zur Verfügung, um eine effiziente, optimale und langfristige Lösung zu bieten.

To top

OEM-Lösungen für den M-Bus

Unsere OEM-Module bieten Ihnen die Möglichkeit den M-Bus in Ihre Geräte kostengünstig und flexibel zu integrieren, ohne dass Sie sich über die physikalische Schnittstelle des M-Bus Gedanken machen müssen. Die robuste und leistungsfähige Treiberstufe arbeitet auch bei großen kapazitiven Lasten (z.B. große Leitungslängen) zuverlässig.

Standardisierte UART-Schnittstellen mit und ohne galvanische Trennung zu Ihrem Mikrocontroller-System sowie die integrierte Spannungserzeugung erleichtern die Integration in Ihr Design erheblich.

Es ist auch ein Hybrid-Modul verfügbar, welches zusätzlich mit einem wireless M-Bus-Modul (wM-Bus) bestückt ist und dadurch auf gleicher Baugröße sowohl drahtgebunden als auch drahtlos kommunizieren kann.

Damit neben der einfachen physischen Integration der M-Bus-Physik auch das M-Bus-Protokoll einfach implementiert werden kann, umfasst unser OEM-Angebot auch passende Kommunikations-Stacks gemäß EN 13757-3. Durch das Gesamtpaket aus Modulen und Software wird die Einarbeitung in das Thema M-Bus stark verkürzt und somit dessen Umsetzung planbar.

 

 

MBUS-M13-S

Der kompakte Master-Pegelwandler UART (TTL) auf M-Bus für die THT-Montage. Dieses Modul kann durch einfache Stiftleisten auf eine Trägerplatine montiert werden. Die Versorgung erfolgt mit 24 VDC und die M-Bus-Spannungen werden direkt auf dem Modul erzeugt. Das Modul bietet eine galvanische Trennung und eine Kurzschlusssicherung.

MBUS-M13-S-W

Der kompakte Master-Pegelwandler UART (TTL) auf M-Bus und gleichzeitig wM-Bus für die THT-Montage. Die Besonderheit ist ein integriertes wM-Bus-Modul auf der Rückseite des Moduls. Es kann durch einfache Stiftleisten auf eine Trägerplatine montiert werden. Die Versorgung erfolgt mit 24 VDC und die M-Bus-Spannungen werden direkt auf dem Modul erzeugt. Das Modul bietet eine galvanische Trennung und eine Kurzschlusssicherung.

To top

Pegelwandler für den M-Bus

Unsere M-Bus-Master Pegelwandler eignen sich für den direkten Anschluss einer Steuerung bzw. Host-Systems an den M-Bus. Eine geeignete M-Bus-Master Software vorausgesetzt, ist dies die klassische Form der M-Bus-Kommunikation.

Die Geräte bestechen durch einfache Inbetriebnahme ohne Konfiguration. Die Parametrierung erfolgt direkt und nur an der Schnittstelle des Host-Systems. Der aktuelle Betriebszustand ist anhand integrierter Status-LEDs ersichtlich.

Die Geräte des Serien PM und PS verbinden den M-Bus an eine RS-232-Schnittstelle. Das MBUS-PM10 ist hierbei ein Miniatur-Pegelwandler für direkte Montage auf einem Host-System. Es ist daher direkt in einer D-SUB-Haube integriert.

Die MBUS-GE20V / GE80V sind M-Bus-Pegelwandler, welche für den abgesetzten Betrieb geeignet sind. Nach einer initialen Konfiguration von Netzwerkeinstellung und Baudrate können Sie diese Master über einen virtuellen COM-Port (Windows- und Linux-Treiber inkl.) oder über einen einfachen TCP/IP-Socket ansprechen.

Das MBUS-PU3 ist ein kleiner Pegelwandler für den USB-Anschluss und eignet sich daher ideal für mobile Anwendungen und den Service-Einsatz direkt an mobilen Endgeräten mit der entsprechenden M-Bus Software.

MBUS-PM10

Der ultrakompakte Master-Pegelwandler für 10 Standardlasten zur Umsetzung von RS-232 auf M-Bus. Die Montage erfolgt direkt an der RS-232-Schnittstelle des Hostsystems. Das komplette Gerät ist in einem D-Sub-Steckergehäuse integriert, inkl. Status-LEDs für TX und RX. Es verfügt über eine galvanische Trennung zwischen M-Bus und RS-232-Schnittstelle sowie eine Kurzschlusssicherung auf dem M-Bus.

MBUS-PS20 / MBUS-PS80

Die kompakten Master-Pegelwandler für 20 bzw. 80 Standardlasten zur Umsetzung von RS-232 auf M-Bus. Die Montage erfolgt auf der DIN-Tragschiene. Die Geräte sind lediglich 1 TE breit und verfügen über Status-LEDs für TX, RX und Kollisionen. Eine galvanische Trennung zwischen M-Bus und RS-232-Schnittstelle sowie eine Kurzschlusssicherung auf dem M-Bus sind ebenfalls integriert.

MBUS-PS125 / MBUS-PS250 / MBUS-PS500

Die leistungsfähigen Master-Pegelwandler für bis zu 500 Standardlasten zur Umsetzung von RS-232 auf M-Bus. Die Montage erfolgt auf der DIN-Tragschiene. Die Geräte sind lediglich 3 TE breit und verfügen über Status-LEDs für TX, RX und Kollisionen. Eine galvanische Trennung zwischen M-Bus und RS-232-Schnittstelle sowie eine Kurzschlusssicherung auf dem M-Bus sind ebenfalls integriert.

MBUS-GE20V / MBUS-GE80V

Die kompakten Master-Pegelwandler für 20 bzw. 80 Standardlasten zur transparenten Übertragung von M-Bus über Ethernet. Die Montage erfolgt auf der DIN-Tragschiene. Die Geräte sind lediglich 2 TE breit und werden mit einem Virtuellen COM-Port-Treiber direkt vom Hostsystem angesprochen. Eine Kurzschlusssicherung auf dem M-Bus ist ebenfalls integriert.

MBUS-PU3

Der ultrakompakte Master-Pegelwandler für 3 Standardlasten zur Umsetzung von USB auf M-Bus. Das Gerät wird direkt an den USB-Port eines Hostsystems gesteckt und direkt über diesen versorgt. Dadurch eignet es sich besonders für den mobilen Einsatz, speziell auch für Wartung- und Servicearbeiten. Eine Kurzschlusssicherung auf dem M-Bus ist neben Status-LEDs für Spannungsversorgung, TX und RX ebenfalls integriert.

To top

Datenkonzentratoren für Smart Metering

Die automatisierte Datenerfassung ist die Grundlage des Smart Meterings.

Die Datenkonzentratoren der Produktfamilie MUC.easy ermöglichen eine schnelle Inbetriebnahme, auch ohne Expertenwissen über Funktionsweise und Besonderheiten der M-Bus-Kommunikation. Wegbereitend hierfür sind eine einfache Konfiguration und der Verzicht auf externe Software. Die Zählerabfrage und Datenauswertung erfolgt weitgehend automatisiert. Sie starten lediglich den Zählerscan. Bei Bedarf können Sie zusätzlich wichtige Parameter über das integrierte Webinterface konfigurieren.

Die Geräte fragen selbstständig Daten von Sensoren und Zählern aller Verbrauchsmedien ab, werten diese aus und stellen die Daten bereit. Echtes Plug'n'Play spart Ihnen Zeit und Aufwand.

Alle Geräte verfügen über eine integrierte M-Bus-Schnittstelle, welche herstellerunabhängig nach EN 13757 implementiert ist. Darüber hinaus sind vier S0-Impulseingänge integriert und zudem eine serielle Schnittstelle (RS-232 / RS-485) zur direkten Kommunikation mit Zählern oder zur Nutzung eines einen optischen Auslesekopfs.

Für die drahtlose Zählerkommunikation steht optional eine wM-Bus-Schnittstelle nach dem interoperablen OMS-Standard (Open Metering System) zur Verfügung.

Die Dateninterpretation erfolgt über die integrierte, leistungsfähige Kommunikationssoftware, welche generisch nach der EN 13757 arbeitet und so auf aufwendig zu pflegende Zählerbibliotheken verzichtet. Dadurch können unsere Datenkonzentratoren ohne weiteren Konfigurationsaufwand alle am Markt befindlichen und standardkonformen Zähler auslesen. Zahlenwerte, Einheiten und Metadaten stehen so direkt auf den Geräten zur Verfügung. Ein frei definierbares User Label je Datenpunkt ermöglicht eine eindeutige Zuordnung der Messdaten in Ihrem Erfassungssystem. Dieses kann via Ethernet-Schnittstelle, optional kann auch mobil über GPRS angebunden werden. Sie haben die Wahl.

Die Geräte der MUC500-Familie sind die Spezialisten unter unseren Datenkonzentratoren. Fokussiert auf eine spezifische Zählerschnittstelle, adressieren diese Geräte vor allem große Ausleseinfrastrukturen. Das physikalische und logische Potential ist entsprechend leistungsfähig.

Das Gerätehandling entspricht dem des MUC.easy. Die Konfiguration erfolgt ebenfalls über die Webseite und der automatische Scan listet alle angeschlossenen Zähler auf.

Drahtgebunden stellt der MUC500 M bis zu 500 Standardlasten bereit. Bei der drahtlosen Variante MUC500 W sind bis zu zwei Empfänger integriert. Dies ermöglicht beispielsweise den parallelen Betrieb von S- und T-Mode-Infrastrukturen oder die Nutzung zweier unterschiedlicher Frequenzbänder. Wir unterstützen neben der für OMS-Kommunikation etablierten 868 MHz Funkfrequenz auch das Auslesen von Zählern, die das Frequenzband 433 MHz nutzen und bei Bedarf sogar 169 MHz.

Der MUC500 W verfügt zusätzlich über eine integrierte RS-232-Schnittstelle. An dieser kann ein externer Pegelwandler für den Parallelbetrieb von drahtloser und drahtgebundener M-Bus-Kommunikation angeschlossen werden.

Die Geräte der MUC500-Familie können dabei logisch mit 5000 Zählern gleichzeitig ohne Probleme umgehen.

MUC.easy

Der leistungsfähige Datenlogger mit 2 GB Speicher für Zählerdaten. Als Zählerschnittstellen sind M-Bus, wM-Bus (OMS), eine serielle Schnittstelle sowie vier Impulseingänge (S0) verfügbar. Der MUC.easy kommuniziert über Ethernet oder optional über GPRS. Die Konfiguration erfolgt über den integrierten Webserver mittels eines Browsers. Der automatische Bus-Scan erlaubt die einfache Einrichtung und Selektion von Messpunkten. Die Übermittlung von Verbrauchs- und Sensordaten erfolgt als CSV- oder XML-Datei an ein übergeordnetes System.

MUC500 M 125/ MUC500 M 250/ MUC500 M 500

Der leistungsfähige Datenlogger für große Installationen mit 4 GB Speicher für Zählerdaten. Als Zählerschnittstelle ist M-Bus verfügbar, es können bis zu 500 Standardlasten direkt betrieben werden. Die Geräte der Familie MUC500 kommunizieren über Ethernet. Die Konfiguration erfolgt über den integrierten Webserver mittels eines Browsers. Der automatische Bus-Scan erlaubt die einfache Einrichtung und Selektion von Messpunkten. Die Übermittlung von Verbrauchs- und Sensordaten erfolgt als CSV- oder XML-Datei an ein übergeordnetes System. Die leistungsfähige Plattform erlaubt zahlreiche Sicherheitsmechanismen und Formate.

MUC500 W1 / MUC500 W2

Der leistungsfähige Datenlogger für große Installationen mit 4 GB Speicher für Zählerdaten. Als Zählerschnittstellen sind bis zu zwei unabhängige wM-Bus-Empfänger (OMS) und eine RS-232-Schnittstelle zum Anschluss eines externen M-Bus-Pegelwandlers verfügbar, es können so bis zu 500 Standardlasten zusätzlich direkt betrieben werden. Die Geräte der Familie MUC500 kommunizieren über Ethernet. Die Konfiguration erfolgt über den integrierten Webserver mittels eines Browsers. Der automatische Bus-Scan erlaubt die einfache Einrichtung und Selektion von Messpunkten. Die Übermittlung von Verbrauchs- und Sensordaten erfolgt als CSV- oder XML-Datei an ein übergeordnetes System. Die leistungsfähige Plattform erlaubt zahlreiche Sicherheitsmechanismen und Formate.

MBUS-GSLE

Eine Sonderrolle nimmt das MBUS-GSLE ein. Im Softwareumfang vergleichbar zu den anderen Datenkonzentratoren, dient es als „zweiter“ Master in einer M-Bus-Bestandsanlage. Wird das MBUS-GSLE zwischen den bestehenden Master und den Zählern eingefügt, übernimmt dieses die eigentliche Auslesung und Fernübermittlung. So können auch kürzere Auslesezyklen realisiert werden und es stehen weitere Datenpunkte zur Verfügung. Der Bestandsmaster kann unverändert weiterarbeiten, bezieht seine Daten jedoch über die Slave-Schnittstelle des MBUS-GSLE und die darin vorgehaltenen Daten.

To top

Gateways für den M-Bus

Unsere Gateways sind intelligente und autonom arbeitende Geräte, welche Daten über M-Bus abfragen und nachgelagerten Systemen bereitstellen. Da die Verarbeitung der Zählerdaten im Gerät selbst erfolgt, ist keine spezielle M-Bus-Software auf einem übergeordneten System notwendig. Die Produktfamilie kompakter Geräte mit intuitiv bedienbarem Webinterface ermöglicht, wie auch unsere Datenkonzentratoren, echtes Plug'n'Play und spart somit Zeit und Aufwand.

Die Gateways übertragen M-Bus Daten über etablierte Kommunikationsstandards wie Modbus in der Automatisierungstechnik und BACnet als Leitsystem in der Gebäudetechnik.

MBUS-GE20M / MBUS-GE80M

Das kompakte Gateway zur Umsetzung von M-Bus-Daten auf Modbus TCP. Es können bis zu 80 Standardlasten direkt betrieben werden. Die Konfiguration erfolgt über den integrierten Webserver mittels eines Browsers. Der automatische Bus-Scan erlaubt die einfache Einrichtung und Selektion von Messpunkten. Registeradressen für Modbus TCP werden bei der Inbetriebnahme automatisch vergeben und mit Daten aus den Zählern gefüllt. Damit stehen sie in kürzester Zeit einem Leitsystem zur Verfügung.

MBUS-GE125M / MBUS-GE250M / MBUS-GE500M

Das leistungsfähige Gateway zur Umsetzung von M-Bus-Daten auf Modbus TCP. Es können bis zu 500 Standardlasten direkt betrieben werden. Die Konfiguration erfolgt über den integrierten Webserver mittels eines Browsers. Der automatische Bus-Scan erlaubt die einfache Einrichtung und Selektion von Messpunkten. Registeradressen für Modbus TCP werden bei der Inbetriebnahme automatisch vergeben und mit Daten aus den Zählern gefüllt. Damit stehen sie in kürzester Zeit einem Leitsystem zur Verfügung.

MBUS-GE20B / MBUS-GE80B

Das kompakte Gateway zur Umsetzung von M-Bus-Daten auf BACnet/IP. Es können bis zu 80 Standardlasten direkt betrieben werden. Die Konfiguration erfolgt über den integrierten Webserver mittels eines Browsers. Der automatische Bus-Scan erlaubt die einfache Einrichtung und Selektion von Messpunkten. Objekte in Form von Analog Values für BACnet werden bei der Inbetriebnahme automatisch erstellt und mit Daten aus den Zählern gefüllt. Damit stehen sie in kürzester Zeit einem Leitsystem zur Verfügung.

To top

Systemkomponenten für den M-Bus

Neben den typischen Standardgeräten wie Pegelwandler oder Zähler etablieren sich für den M-Bus ergänzende Systemkomponenten, die den Nutzwert und Reichweite der M-Bus-Technologie erhöhen. Wir runden damit unser Portfolio ab. Unsere Systemkomponenten basieren auf einem modularen Baukasten und finden in einem 2 TE oder 3 TE breiten Stufengehäuse Platz.

Neben verschiedenen kundenspezifischen Komponenten bieten wir den M-Bus-Repeater MBUS-REP500 als Seriengerät an. Allgemein dienen Repeater als Signalverstärker, um die Kommunikationssignale über lange Distanzen zu übertragen. Beim M-Bus lassen sich so ausgedehnte Netze mit größeren Teilnehmerzahlen aufbauen. Hierfür agieren die Repeater im übergeordneten Netzwerk als Slave und im anzubindenden Netzwerk als Master. Der Repeater stellt somit in seinem Subnetz die Busspannung zur Verfügung und übernimmt damit auch dessen Standardlasten. Dadurch wird der eigentliche Master physikalisch entlastet. Die Kommunikationsdaten leitet der Repeater dabei zum jeweils anderen Netzwerk weiter.

MBUS-REP125 / MBUS-REP500

Allgemein dienen Repeater als Signalverstärker, um die Kommunikationssignale über lange Distanzen zu übertragen. Beim M-Bus lassen sich so ausgedehnte Netze mit größeren Teilnehmerzahlen aufbauen. Hierfür agieren die Repeater im übergeordneten Netzwerk als Slave und im anzubindenden Netzwerk als Master. Der Repeater stellt somit in seinem Subnetz die Busspannung zur Verfügung und übernimmt damit auch dessen Standardlasten. Dadurch wird der eigentliche Master physikalisch entlastet. Die Kommunikationsdaten leitet der Repeater dabei zum jeweils anderen Netzwerk weiter. Der MBUS-REP500 integriert Status-LEDs für TX, RX und Kollisionserkennung auf dem M-Bus und sorgt für eine galvanische Trennung zwischen M-Bus-Slave und M-Bus-Master.

MBUS-RELA4

Üblicherweise wird der M-Bus zur Übertragung von Messdaten genutzt. Die klassischen Slaves sind daher Zähler und Sensoren als Messwertgeber. Wir bieten ergänzend dazu einen Aktor an, denn in bestimmten Anwendungen ist eine aktive Ansteuerung erforderlich. Mit dem MBUS-RELA4 bieten wir ein Gerät, um hierfür den M-Bus zu nutzen. In der Praxis wird dies beispielsweise beim Einspeisemanagement dezentraler Erzeugung durch regenerative Energien genutzt. Das MBUS-RELA4 agiert im M-Bus-Netz als Slave und lässt sich von einem Master nach EN 13757-2 / -3 ansteuern. Vier bistabile Relais schalten entsprechend des Masterbefehls und halten Ihren Zustand auch bei Unterbrechung der Buskommunikation. Das Gerät arbeitet ohne externe Stromversorgung und wird direkt vom M-Bus versorgt. Die Relais verfügen über einen Rücklese-Kanal.